Bericht

Tabletop- und Strategiespieleverein Siemens Berlin

Prolog

Es ist der 21.01.07, Sonntagmorgen und es steht ein Eintagesturnier an. Zwei Sachen sind ungewöhnlich. Erstens es ist Sonntag und ich muss vor 11:00 Uhr aufstehen, das grenzt schon an Körperverletzung ;-). Zweitens das Turnier findet in Berlin statt und ist mit ca. 30 Teilnehmern ausgebucht. Das lässt hoffen, so langsam entwickelt sich in Berlin eine eigene Turnierszene.

Also wird aufgestanden, die letzten Sachen für das Turnier gepackt und schon klingeln unsere Mitstreiter. Wir laden alles in das Auto von RobertIII und schon geht's los. Ich beschwere mich noch häufiger darüber, das es viel zu früh für einen Sonntag ist, aber irgendwie wird es schon gehen. Im Funtainment-Laden treffen wir dann den Rest der Jungs. Das Funtainment ist Teil einer Laden-Kette, die sich vorwiegend auf CCGs spezialisiert hat. Der hauseigene Tabletopclub richtet aber seid einiger Zeit Warhammer-Turniere aus, so das man die parallel laufenden Karten-Turniere akzeptiert.

Es wird noch auf ein paar Spieler gewartet, die sich verfahren haben. Als diese auch nach einiger Wartezeit nicht erscheinen, beschließt die Orga zu beginnen, müssen sie halt gegeneinander spielen. Im Endeffekt erscheinen 26 Spieler.

Spiel 1

Und schon geht es los. Ich spiele wieder mit meinen Tiermenschen, obwohl die Hochelfen könnte ich auch mal wieder auspacken.
Die erste Mission "Der Schlauch". Zwei Sachen hatte ich mir am Vortag für dieses Spiel vorgenommen. Ich wollte nicht gleich gegen Gregor Flenz spielen (er ist einfach zu gut ;-)) und zweitens hatte ich meine Centigors als erstes in meiner Aufstellung gesetzt. Ich hoffte das sie in der ersten Runde nicht in Blödheit verfallen würden. Machen wir es kurz, beides passiert genauso, wie ich es nicht gewollt habe. Gregor ist ein netter Spieler, auch wenn seine Listen immer recht hart sind. Er spielt wieder mit seinen Echsen. Mein Riese wird in der ersten Runde sofort von den Skinks vergiftet und wir trennen uns nach 6 Spielzügen mit einem 0:20 für ihn. Ein so deutliches Massaker gegen mich, habe ich schon lange nicht mehr gehabt ;-(.

Spiel 2

Im zweiten Spiel ("offene Feldschlacht") darf ich gegen den Ladenbesitzer spielen. Er stellt Imperium auf. In diesem Spiel gibt es drei interessante Begebenheiten. Mein Gegner schafft zweimal hintereinander für die gleiche Einheit Musketenschützen seinen Aufrieb-Test auf die Doppel-Eins. Aus Mangel an Ideen stelle ich meinen Riesen vor seinen Block Kavallerie mit Sigmarpriester. Eigentlich müsste er ihn in der ersten Runde frühstücken. Tut er aber nicht und so greife ich mit Centigors und Bestigors in der Flanke an. Was dann noch interessant ist, das mein Gegner kurz den Laden verlassen muss, weil die Polizei ihn sprechen will. Mmhh seltsam, denke ich mir, doch nachdem er wieder zurück ist und alles sich geklärt hat, kann es auch schon weitergehen. Der Laden hat wohl ein Problem mit einem "netten" Nachbarn der sich über den angeblichen Verkauf am Sonntag beschwert. Die großen Schilder mit "Kein Verkauf" scheinen ihn wohl nicht zu interessieren ;-). Wir trennen uns mit einem 16:4 für mich.


Spiel 3

Nun ist es langsam Zeit sich etwas zu stärken. Für mich als Selbstversorger ist das kein Problem. Während ich meine Schrippe mampfe, warten die anderen noch auf ihre, bereits vor Stunden, bestellte Pizza. Als sie endlich kommt, habe ich schon mit meinem dritten Spiel begonnen (dem Lieferanten sind die Pizzas wohl heruntergefallen und sie mussten noch einmal neu gemacht werden).
Im dritten Spiel ("offene Feldschlacht") darf ich wieder die Rolle der Nemesis einnehmen. Ich darf zum ersten Mal auf einem Turnier gegen meinen Bruder spielen. Er spielt übrigens auch Imperium. Bei der Orga wollen wir das nicht ändern lassen, denn mein Bruder hat noch eine Rechnung bei mir offen ;-). Den Gewinn-Counter bei unseren Vorbereitungsspielen führe ich mit 2:1. Diesmal will er es mir zeigen. Nach einem interessanten Spiel, das ich im Endeffekt durch das Ausschalten seines Magiers knapp gewinne, trennen wir uns mit einem 12:8 für mich. Also 3:1 ;-).

Spiel 4

Gleich darauf folgt Spiel vier ("Vernichte sie alle"). Ich spiele also gegen einen Spieler, der meinen Bruder in seinem ersten Spiel mit 20:0 besiegt hat. Er ist ein netter, sympathischer Kerl und wir flachsen ein wenig herum. Er meint ich könne mich jetzt für die Niederlage meines Bruder rächen und ich meine, das ich überhaupt nicht verlieren kann. Er spielt Waldelfen. Das Spiel verläuft gut für mich, bis auf eine Sache. Ich bekomme einfach seinen Baummenschen nicht. Dieser würgt am Ende noch meinen Riesen zu Tode und eine seiner Einheiten Dryaden weigert sich zu fliehen. Es sieht nach einem Unentschieden aus.
Mir fällt nachdem ich die Ergebniszettel abgegeben habe auf, das wir die Szenario-Beschreibung vergessen haben. Die Siegpunkt müssen verdoppelt werden. Somit verliere ich doch noch mit einem 12:8.


Ausklang

Damit ist das Turnier zu Ende. Wir warten noch die Siegerehrung ab. Unser Verein hat sogar wieder ein paar Plätze unter den Top-Ten erreichen können. Mein Bruder hat seine Aufgabe auch wieder erfüllt und ist letzter von unserem Verein geworden. Somit muss Chaos-Robert keinen Sekt kaufen. Wie kann man auch nur gegen Jaq Dracos Bretonen 20:0 verlieren ;-).

Es hat Spaß gemacht, obwohl ich mich mit dem Sonntag immer noch nicht so richtig anfreunden kann ;-). Ich weiß, ich soll nicht ständig darauf herumreiten. Der Sonntag hat durchaus den Vorteil, das auch Spieler, die normalerweise Samstags arbeiten müssen, die Chance haben an einem Turnier teilzunehmen. Das Funtainment-Turnier wird voraussichtlich alle 2 Monate stattfinden, was es für uns Berliner durchaus zu einer Alternative zum Alsterkloppen light macht. Einziger Wehrmutstropfen ist, das es wahrscheinlich auf maximal 30 Teilnehmer beschränkt bleiben wird, da die Örtlichkeiten es nicht anders zulassen.

Das war es auch schon wieder, bis zum nächsten Mal.

André ("Die Wölfe II")   

Und hier gibts noch ein paar Bilder.